Irland-Lexikon

Begriffe und Abkürzungen aus Politik und Gesellschaft

PD | PDFORRA | PESP | PIRA | PNA | POA | PPF | PPP | PPSN | PRSI | PR (STV) | PRTB | PSA | PSEU | PSNI | PUP

Parades Commission Parades Commission Website

Kommission zur Regulierung der Paraden des unionistischen, nordirischen Oranier-Ordens, mit denen dieser – mitunter recht provokant gegenüber der katholischen Bevölkerung – den Sieg des protestantischen Königs William von Oranien über seinen von ihm geputschten katholischen Schwiegervater James Stuart II zu feiern pflegt. Die Kommission kann Paraden, die sie als ‘streitsuchend’ oder Provokation ansieht, verbieten oder auf bestimmte Routen beschränken (z.B. republikanische Wohngebiete von ihr ausschließen).

Die Entscheidungen der 1998 im Rahmen des Karfreitagsabkommens eingerichteten Kommission sind rechtlich bindend, ein Zuwiderhandeln kann mit bis zu einem halben Jahr Gefängnis bestraft werden.

Parliamentary Party

Unter Parliamentary Party versteht man alle TDs, Senatoren und Europaabgeordneten einer Partei. Ihr Votum spielt bei Entscheidungsprozessen in der Partei (z.B. bei der Wahl des oder der Vorsitzenden) oft die entscheidende Rolle. Es kommt vor, dass Abgeordnete, die in ihrem Abstimmungsverhalten der Linie der Parteiführung nicht folgen, aus der Parliamentary Party ausgeschlossen werden oder diese von sich aus verlassen, dabei aber einfaches Parteimitglied bleiben.

Pavee Point Traveller and Roma Centre Pavee Point

Gegründet im Jahr 1985 als Dublin Travellers Education and Development Group ist Pavee Point eine Nicht-Regierungsorganisation die sich für die Wahrung der Menschenrechte von Travellern (Nichtsesshafte) und Roma und gegen ihre Ausgrenzung in der Gesellschaft einsetzt. Auf dem Plan stehen Programme zu Themen wie Gesundheit, Bildung, Jugendförderung, Gewalt gegen Frauen, Drogen und Alkohol und vieles mehr.

PAYE

Abkürzung für Pay As You Earn, Steuerabzug vom Lohn.

Pay Parity System

Nach dem bis 2011 im öffentlichen Dienst Irlands gültigen Pay Parity System richteten sich Rentenerhöhungen für ehemalige Staatsdiener nach der Entwicklung der Gehälter für die Position, die sie beim Eintritt in die Rente hatten.

Pay Related Social Insurance (PRSI)

Gehaltsbezogene Sozialversicherung, aus der der irische Staat Renten, Arbeitslosenbezüge, Zahnbehandlungen und Brillen finanziert. Die Beiträge sind gestaffelt. Für die ersten 6.600 € Jahresgehalt werden 2 % vom Gehalt abgezogen, danach bis 33.650 € 6,5 % und von dem was darüber liegt weitere 2 % (Angaben gerundet).

People Before Profit Alliance People Before Profit Website

Dt.: Menschen vor Profit. Im Oktober 2005 gegründete Allianz politisch links stehender lokaler Aktionsgruppen. Auf die Fahnen geschrieben hat sie sich “die Umkehrung der neo-liberalen Politik, die einen Wohlstand für wenige über das Wohlergehen der Menschen in den Kommunen” stellt.

Permanent Defence Forces Representative Association (PDFORRA)PDFORRA

Vertretung der ständigen Angehörigen der irischen Armee, Marine und Luftstreitkräfte.

Permanent TSB

Siehe: IL&P.

Personal Public Service Number (PPSN)

Eine Art Sozialversicherungsnummer, über die man unter anderem die Sozialleistungen des Staates (Gesundheitsfürsorge, Sozialhilfe, Wohngeld etc.) in Anspruch nehmen kann.

Petition of Concern

Wenn im nordirischen Parlament von einer Seite eine Petition of Concern geltend gemacht wird, reicht bei Abstimmung nicht mehr die einfache Mehrheit, sondern es muss zusätzlich eine Mehrheit innerhalb des unionistischen (derzeit DUP + UUP) bzw. republikanischen (derzeit SF + SDLP) Lagers vorhanden sein.

PFT

Potential future Taoiseach. In den Medien verwendeter Begriff für eine(n) Politiker(in), dem oder der man den Ehrgeiz nachsagt, Regierungschef(in) werden zu wollen.

Píobairí Uilleann, Na Na Píobairí Website

Dt.: Die Ellbogenpfeifer. Vereinigung zur Förderung der Musik mit dem irischen Dudelsack. Der Name des irischen Dudelsacks liegt darin begründet, dass die Uilleann Pipes nicht wie die schottischen Dudelsäcke mit dem Mund, sondern über einen mit dem Ellbogen (irisch: uilleann) betätigten Blasebalg mit Luft versorgt werden.

plc

Abk. für Public limited company. Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, deren Anteile vom Prinzip her öffentlich gehandelt werden können. Die in Irland auch zulässige Abkürzung cpt (cuideachta phoiblí theoranta) findet man in der Praxis nur sehr selten. Die Abkürzungen werden (meist in kleinen Buchstaben) dem Namen der Gesellschaft nachgestellt.

Poc Fada

Dt.: Weiter Schlag. 1961 von Fr. Pól Mac Seáin ins Leben gerufener Wettbewerb, bei dem sich alljährlich in der Grafschaft Louth die zwölf besten Hurleyspieler Irlands treffen, um einen Hurleyball von Annaverna über den Gipfel des Berges Carn an Mhadaidh nach Aghameen schlagen. Gewinner ist, wer dies mit der geringsten Zahl von Schlägen schafft. Die Streckenlänge beträgt 5.121 m.

Der Wettbewerb geht auf eine Episode aus der Cúchulainn-Sage zurück, in der sich der junge Setnata, wie dieser bekannteste Sagenheld der irischen Mythologie in seiner Jugend hieß, zum Königshof nach Emain Macha aufmacht und dabei seinen Hurlingball vor sich her schlägt.

Poitín, engl: Poteen

Starke farblose Spirituose, in eigener Brennblase mit traditionellen Zutaten unter Steuerbefreiung gebrannt, zum Wohle und der Erquickung des harten irischen Daseins. Dies die Definition von Sean McGuffin aus seinem Buch Zum Lobe des Poitín über den in versteckten Destillen der Hügel Irlands schwarzgebrannten Whiskey.

Police Federation for Northern Ireland Police Federation Website

Vertretung der zirka 10.000 nordirischen Polizeibeamten aller Ränge, vergleichbar mit einer Gewerkschaft jedoch ohne das Recht, zu Streiks aufzurufen oder solche zu organisieren.

Police Service of Northern Ireland (PSNI) PSNI Website

Nordirischer Polizeidienst, gebildet 2001 aus der Royal Ulster Constabulary. Ziel der Reform und Umbenennung war, auf beiden Seiten der nordirischen Gesellschaft eine Akzeptanz für den Polizeidienst zu finden. So wirken in der Aufsichtsbehörde sowohl Vertreter des unionistischen als auch des nationalen Lagers mit, wobei sich die Sinn Féin erst im Vorfeld der Wahl zur Assembly vom März 2007 bereiterklärte, die ihr zustehenden Sitze wahrzunehmen. Als zum ersten September 2009 die Stelle des Polizeichefs vakant wurde, wurde der neue Chief Constable Matt Bagott auch mit ihren Stimmen gewählt.

Postal Voting

Briefwahl. Berechtigt zur Briefwahl sind nur Vollzeit-Angehörige der irischen Streitkräfte, Mitglieder der Polizei, Gefangene, im Ausland tätige Diplomaten und ihre Ehepartner bzw. Lebensgefährten sowie Menschen, die krankheitsbedingt nicht in der Lage sind zur Wahlurne zu gehen. Sonstige auswärts lebende, arbeitende oder Urlaub machende Iren sind nicht zur Teilnahme an der Briefwahl berechtigt.

Prison Officers’ Association (POA) POA Website

Gewerkschaftsähnliche Vertretung der Gefängnisbeamten der Republik Irland mit Zweigstellen in allen Strafanstalten und einem landesweit gewählten Exekutivrat.

Private Residential Tenancies Board (PRTB)

Im Jahr 2004 eingerichtete Behörde, die ein Register privat vermieteter Wohnungen (keine Ferienwohnungen und Geschäfte) führt, in dem Privatvermieter ihre Objekte erfassen lassen müssen. Ihre Aufgabe besteht darin, dieses Register zu verwalten, bei Konflikten zwischen Vermietern und Mietern zu vermitteln, für die Regierung die Entwicklung des Wohnungsmarktes zu verfolgen und Daten und Empfehlungen für politische Entscheidungen zu liefern.

Private Security Authority (PSA) PSA Website

Irisch: An tÚdarás Slándála Príobháidí. Im Jahr 2004 eingerichtete staatliche Behörde zur Lizenzierung privater Sicherheitsdienste und ihrer Mitarbeiter.

Pro Cathedral

Die St. Mary’s Pro Cathedral gilt als Hauptkirche der katholischen Erzdiözese Dublin. Im Jahr 1825, als die meisten Anti-Katholiken-Gesetze noch in Kraft waren, wurde es den Katholiken erlaubt, in einer Hintergasse der alten St. Mary Gemeinde eine neue, halbwegs repräsentative Kirche zu errichten. Da man langfristig mehr wollte, nannte man sie ‘Provisorische Kathedrale’ und wartete auf Zeiten, in denen man hoffte das Geld zu haben, um auf dem der Diözese gehörenden Merrion Square eine ‘richtige Kathedrale’ zu bauen. Das Warten dauerte 150 Jahre; dann kam man zu dem Schluss, dass das Vorhaben aussichtslos sei und schenkte der Stadt das Grundstück für einen Park. In dem steht nun anstelle einer Kathedrale eine Statue von Oscar Wilde.

PR (STV) – Proportional representation and single transferable vote

In der Verfassung verankertes, arg kompliziertes Wahlrecht, das die Iren so sehr lieben, dass sie eine von der Regierung gewünschten Vereinfachung schon zweimal per Volksabstimmung abgelehnt haben.

Relativ leicht zu verstehen ist es bei Präsidentschaftswahlen, da hier nur eine Person zu wählen ist. Der Einfachheit halber seien 1.000 Wähler und drei Kandidaten A, B, und C angenommen. Auf seinem Stimmzettel gibt der Wähler seine Priorität an, kennzeichnet seinen Wunschkandidaten (Erstpräferenz) mit einer ‘1’ und für den Fall, dass es für diesen nicht reicht, seine zweite Wahl mit einer ‘2’. Natürlich kann er auf eine ‘zweite Wahl’ verzichten. Bei der ersten Zählung wird nun festgestellt, wie oft jeder Kandidat auf Platz 1 steht. Bei 1.000 abgegebenen Stimmen zum Beispiel A 450-mal, B 400-mal und C 150-mal. Damit hätte keiner Kandidaten die absolute Mehrheit von 501 Stimmen. C scheidet nun aus, doch seine Stimmen gehen nicht verloren, denn in einer zweiten Zählung wird ermittelt, wie oft die ausgeschiedenen C-Wähler A oder B als ihre ‘zweite Wahl’ angegeben haben. Diese Stimmen werden zu denen von A und B hinzuaddiert. Haben z. B. von den C-Wählern 40 als zweite Wahl A und 110 als zweite Wahl B angegeben, so hat der Kandidat B, der nach der ersten Zählung noch zurücklag, am Ende 510 Stimmen und ist gewählt. Bei mehr Kandidaten muss ggf. sehr viel öfter gezählt werden. Nach jeder Zählung scheidet der letzte aus, und die Zweit- und Folgestimmen auf den Stimmzetteln werden auf die verbliebenen Kandidaten übertragen, bis ein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erreicht hat.

Komplizierter wird es bei Parlaments- und Grafschaftswahlen, bei denen pro Wahlkreis bis zu fünf Abgeordnete zu wählen sind. Gewählt ist ein Kandidat, sobald er bei einer Zählung die Droop Quota erreicht hat:

Droop Quota = [Gesamtstimmenzahl : ( Zahl der zu wählenden Abgeordneten + 1)] + 1

Hier werden nach jedem Zählvorgang nicht nur eventuelle Zweit- und Folgestimmen des ausscheidenden Kandidaten auf die noch im Rennen befindlichen neu verteilt, sondern auch die überzähligen, nicht mehr benötigten Stimmen, die auf bereits gewählte Kandidaten entfallen, die die Droop Quota bereits erreicht haben. Dann wird erneut gezählt, und so weiter und so fort. So kann es länger als eine Woche und viele Zählvorgänge dauern, bis in einem Wahlkreis alle Abgeordneten ermittelt sind.

Zum Wahltermin: Laut Verfassung endet die Legislaturperiode des Dáil fünf Jahre nach seiner ersten Sitzung. Dem Regierungschef steht es nach freiem Ermessen zu, die Wahl bis zu 70 Tage vor bis zu 25 Tage nach diesem Termin anzusetzen, wobei bestimmte ‘Ausschlusstage’ (Tage, an denen wie an Sonn- und Feiertagen keine Wahl stattfinden darf) nicht mitgezählt werden.

Probus Clubs

Ein Netzwerk für ältere Menschen, die entweder nicht mehr im Berufsleben stehen oder in Altersteilzeit arbeiten.

Programme for Economic and Social Progress (PESP)

Programm für ökonomischen und sozialen Fortschritt. Ein Rahmenabkommen zwischen Regierung, Arbeitgebern und Gewerkschaften (‘konzertierte Aktion’) mit Eckdaten zur Sicherung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes.

Programme for Prosperity and Fairness (PPF)

Programm für Wohlstand und Fairness. Erstmals im November 1999 zwischen Regierung, Arbeitgebern und Arbeitnehmern ausgehandeltes Abkommen zur Sicherung des Wohlstandes und der wirtschaftlichen Stabilität des Landes bei gleichzeitig fairem Umgang zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Die Aufsicht über die Umsetzung unterliegt dem NIB (National Implementation Body), einem Gremium mit Vertretern des Arbeitgeberverbandes IBEC und Dachverbands der Gewerkschaften ICTU, das in Streitfällen auch schlichtet.

Progressive Democrats (PD)

Irisch: An Páirtí Daonlathach. Kleinere Partei, der deutschen FDP nahestehend, die sich 1985 von der Fianna Fáil abgespalten hat. Nach dem für sie katastrophalen Ausgang der Parlamentswahl vom Mai 2007 beschloss die Partei im November 2008 ihre Auflösung und Abwicklung, die sich bis Herbst 2009 hinzog.

Progressive Unionist Party (PUP) PUP Website

Kleinere linksgerichtete, loyalistische Partei Nordirlands, einst eng verbunden mit den Paramilitärs der Ulster Volunteer Force (UVF). Unterstützung findet sie vor allem in protestantischen Arbeitervierteln. Unter ihrem Vorsitzenden David Ervine (gest. 08.01.07) setzt sich die PUP für die Umsetzung des Karfreitagsabkommens ein.

Provisionals, Provisional IRA, Provos (PIRA)

Siehe: IRA.

Psychiatric Nurses’ Association of Ireland (PNA) PNA Website

Gewerkschaft der Krankenschwestern in Nervenkliniken und anderen psychiatrischen Einrichtungen.

Public Private Partnership (PPP)

Öffentlich-private Partnerschaft. Dabei handelt es sich um die private Finanzierung öffentlicher Gebäude, Straßen und Brücken, die nach dem Bau von der Regierung oder den Kommunen angemietet werden oder für deren Nutzung – insbesondere bei Straßen und Brücken – der Investor Gebühren einstreichen darf.

Public Service Benchmarking Body Website der Behörde

Beim Finanzministerium angesiedelte Behörde, die die Entwicklung der Gehälter im öffentlichen Dienst mit der im privaten Sektor vergleicht und Empfehlungen ausspricht.

Public Service Executive Union (PSEU) PSEU Website

1890 gegründete Gewerkschaft für Angestellte der höheren Ränge im öffentlichen Dienst. Im Jahr 2010 gehörten ihr rund 10.000 Mitarbeiter aus der Verwaltung, dem Gesundheitsdienst, dem nationalen Pensionsfond, FÁS, der Telefongesellschaft Éircom, der Post, der Nationallotterie, der Luftaufsicht und der nationalen Leuchtturmbehörde (CIL) an.

Public Service Pay Commission

Im Oktober 2016 eingerichtete, aus sechs Mitgliedern bestehende Kommission, die Vorschläge zur Gehaltssturktur im öffentlichen Dienstes erarbeiten und die Regierung bezüglich der Bezahlung ihrer Angestellten beraten soll.

top down


Irlandlexikon – Letzte Ergänzung 15.05.2017